Geschichte der Stadtwerke Hollfeld

1901

  • die Stadt Hollfeld erwirbt die Puffsche Mühle auch Fischmühle genannt für 15.000 Mark.
  • Die Wasserkraft der Kainach wurde von der Stadt zum Antrieb einer Wasserpumpe für die öffentliche Wasserversorgung und
  • zum Antrieb eines Generators für die Stromversorgung der Privathaushalte und der Straßenbeleuchtung benötigt.

1902

  • die Stadt Hollfeld beliefert ihre Bürgerinnen und Bürger zum ersten mal mit elektrischer Energie.
  • Das war der Anfang der städtischen Stromversorgung in Hollfeld.

Heute

  • wir betreiben ein Stromnetz mit ca. 9 km Mittelspannungskabeln
  • 13 Trafostationen
  • ca. 30 km Niederspannungskabel
  • versorgt werden ca. 1500 Entnahmestellen (Haushaltskunden, Landwirtschaft und Gewerbekunden)
  • Gesamtverbrauch Strom im Jahr: über 9 Millionen kWh